Hautkrebsvorsorge

Die Dokumentation des Hautbildes, so notwendig und sinnvoll sie auch ist, steht nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen und kann somit nicht zu Lasten der Krankenkasse („Chip-Karte“) erbracht werden. Eine zeitgemäße Vorsorgeuntersuchung erstreckt sich auf die gesamte Haut und schließt die gezielte auflichtmikroskopische Untersuchung („mit der Lupe“) von Muttermalen und anderen verdächtigen Veränderungen ein.

Eine weiterentwickelte Vorsorgeuntersuchung der Haut zur Melanom-Früherkennung ist die computergestützte, videographische Dokumentation von Muttermalen und anderen verdächtigen Hauterscheinungen. Bei dieser Untersuchung können die Muttermale der gesamten Hautoberfläche systematisch und komplett erfasst werden. Muttermale werden auf einem Bildschirm vergrößert, analysiert und elektronisch gespeichert. Mit Hilfe einer speziellen Software lassen sich außerdem frühere Aufnahmen von Muttermalen mit aktuellen Aufnahmen vergleichen, so dass Veränderungen der Muttermale und auch ganz neu aufgetretene Muttermale erfasst und beurteilt werden. Daraus können Rückschlüsse gezogen werden, ob ein Muttermal noch als gutartig beurteilt werden kann.